… passt genauso wenig zusammen wie „vegan und sportlich“ oder „vegan und gesund“?

Trugschlüsse mit denen aber mit Hingabe abgerechnet wird! Dazu trägt vor allem unsere große Blogger Community bei.

Vegan oder vegetarisch zu leben ist nicht mehr so selten, wie es noch vor etwa zehn bis fünfzehn Jahren war. Laut des VEBU (Der Vegetarierbund Deutschland e. V.) lebten im Jahr 2014 rund 7,75 Millionen Menschen in Deutschland vegan oder vegetarisch. Anfang 2015 waren es bereits rund 8,7 Millionen Menschen und im vergangenen Jahr rund 10 Millionen Menschen. Und die Zahlen steigen nach wie vor.

Auch im Einzelhandel merkt man die Entwicklung: Die Angebotsvielfalt – die es möglichst vielen Lebensstilen erlauben soll, Produkte zu finden – wächst.

Und im Bereich Lifestyle ist man auch kein Wunderling mehr, wenn man der Welt mitteilt, dass man freiwillig auf normative Produkte verzichtet und seinen Lebensstil bewusst in andere Bahnen lenkt.

Veganer und Vegetarier teilen öffentlich ihren ausgewählten Lebensweg in sozialen Netzwerken, auf Blogging-Plattformen oder auf privaten Blogs, um jedem zu zeigen, wie gut es ihnen damit geht – dass sie noch nicht „vom Fleisch gefallen“ sind… nur abgefallen vom Gedanken es zu essen.

Und nicht nur das Eigene, sondern auch das Leben der ganzen Familie wird publiziert, denn gemeinsam wird vegan gegessen und gemeinsam wird vegan gelebt. Tipps und Ratschläge, Rezepte und Empfehlungen sollen helfen, einen Einblick zu bekommen und dienen als Einladung, ihrem Beispiel zu folgen (und möglichst noch die ganze Familie mit ins Boot zu holen ;)).

Ein Blog, den ich euch heute vorstellen möchte, ist Vamily! Hinter diesem umfassenden und liebevoll gestalteten Blog steckt Anna Maynert. Sie bietet mir das perfekte Beispiel, um euch nahe zu bringen, wie erfahrene Familien andere Familien und Interessierte informieren.

Anna Maynert - Vamily

Anna Maynert – Vamily

Der Blog begrüßt in strahlendem Grün und bunten Bildern. In Kategorien wie Tipps, Tests und Vegane Rezepte, teilt Anna ihre Erfahrungen, gibt Ratschläge und informiert ihre Community.

Sie hat sich zum Ziel gesetzt, ihr – wie sie sagt – kunterbuntes vegan-omnivores Familienleben mit allen, aber natürlich in erster Linie mit Familien, zu teilen. Denn diesen Spagat, zwischen Veganer und Omnivorer Ernährung in einer Familie, müssen viele meistern und freuen sich über Hilfestellung und Tipps.

Als Vegetarierin gestartet, hat sie sich über Nacht hin zur Veganerin entwickelt und musste sich mit Fragen auseinander setzen, die in vielen Familien auftauchen: Müssen wir jetzt alle vegan leben? Was kannst Du denn noch essen? Auch keinen Käse mehr? Was? Honig auch nicht? Aber nicht nur bei Familien, sondern auch bei Interessierten und Außenstehenden kommen diese Fragen auf.

Vor allem in Bezug auf die Ernährung von Kindern und vegan leben während der Schwangerschaft und Stillzeit, gibt es viele Nachfragen und auch Skepsis. Gerade die Skeptiker sollen Aufklärung finden. Erfahrungswerte bestätigen, dass eine Schwangerschaft und ein Veganer Lebensstil keineswegs einen Widerspruch darstellen.

Auf besondere Art und Weise wird dies auf Vamily thematisiert. Anna hat sich, von ihrer Intuition geleitet, dazu entschieden, während der Schwangerschaft mit ihrem dritten Kind sich nicht vegan zu ernähren, und wie sie es nennt, einen „Rückschritt“ zu machen. Auf ihrem Blog erfahrt ihr, wie es ihr damit ergangen ist.

In der Kategorie Tipps wird auf vielerlei Alltagsthemen eingegangen und auch auf Themen, die nicht unbedingt omnipräsent sind; ebenso im Bereich Vegane Rezepte, in dem sie Inspirationen bietet, mit denen man verschiedene Geschmäcker vereinen kann. Und mit Leidenschaft stellt Anna auch Bücher und ihre Lieblingsprodukte vor, um auch in anderen Bereichen Orientierung zu bieten.

Vamily gibt es nicht nur als Blog, das Ganze wird auch durch ein E-Book ergänzt und ganz neu auch von einem Podcast begleitet. Zu dem könnt ihr euch auf Instagram und Facebook begeistern lassen.
Der Podcast ist das neuste Highlight. Ihr findet ihn auf dem Blog, so wie auf SoundCloud und iTunes. Auf ganz persönliche Art und Weise erzählt und erklärt sie euch, worum es auf ihrem Blog geht und stellt sich und ihre patch food Vamily vor.

Somit bietet sie euch eine Plattform mit Antworten auf viele Fragen rund um die Themen Vegane Ernährung und Vegan-omnivores Familienleben. Wir laden euch dazu ein, einfach mal vorbei zu schauen, zu stöbern und die Seite auf euch wirken zu lassen.

Mein persönlicher Eindruck von Vamily ist sehr positiv. Vor meiner Recherche zum Thema Familienleben kombiniert mit einem veganen Lebensstil, wusste ich um ehrlich zu sein nicht viel darüber. Ich habe also mit einer „weißen Weste“ angefangen, mich auf dem Gebiet mal durchs Internet zu klicken. Dabei bin ich auf negative Kritik und Skepsis gestoßen, aber auch auf viel Zuspruch, Erfahrungswerte und Blogs, wie beispielsweise Vamily.

Bei Anna habe ich mich sofort angesprochen und mit meinem Recherche-Interesse gut aufgehoben gefühlt. Auf sympathische Art und Weise hat sie mir das Thema nah gebracht und mir erzählt, wie ihr Lebensstil sich zu dem entwickelt hat, welcher er nun ist – kunterbunt, vegan-omnivor, intuitiv und ehrlich.

Liebe Vairnana-Grüße

Eure Judith

Heute inspiriert euch in unserem Gastbeitrag Judith – unsere Praktikantin – die Vairnana in den nächsten Wochen mit ihrer aufgeschlossenen, witzigen und liebevollen Art unterstützen wird 🙂